Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Seen Schwerins

Alle Seen Schwerins liegen in der Stadt, sind vielfältig und beinhalten einen großen Reichtum an Naturschätzen. Die biologische Vielfalt ist die Grundlage unseres Lebens. Gleichzeitig ist Schwerin die zweitgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Diese Kombination birgt verschiedene Konflikte zwischen Naturschutz und anderen Interessen an den Seen. Der BUND ist auch hier die Stimme der Natur!

Forderungen für unsere Seen

  • In Naturschutzgebieten (NSG) hat der Schutz der Natur Vorrang!
  • Touristische Nutzung naturverträglich gestalten!
  • Dünger und Pestizide gehören nicht ins Wasser!
  • Wasser in der Landschaft zurückhalten!
  • Anlage von dauerhaften, mind. 50 m breiten, gehölzbepflanzten Gewässerrandstreifen zwischen landwirtschaftlichen Nutzflächen und Seeufer!
  • Verstärkte Förderung der Umstellung auf ökologischen Landbau in den Einzugsgebieten von Klarwasserseen!
  • Prioritäre Sanierung der Einzugsgebiete von Klarwasserseen!
  • Einstellung der stofflichen Nutzungen auf 10 % der noch intakten nährstoffarmen Klarwasserseen bis 2020!

Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Das Projekt

Naturschätze entdecken

Ob Schweriner Innen- und Außensee, der Pfaffenteich, der Ziegelinnen- und Ziegelaußensee, der Heidensee, der Medeweger See, der Lankower See, der untere und obere Ostorfer See, der Neumühler See, der kleine Grimkesee, der Faule See oder die Karausche: alle Seen Schwerins liegen in der Stadt, sind vielfältig und beinhalten einen großen Reichtum an Naturschätzen. Die biologische Vielfalt ist die Grundlage unseres Lebens.

Unsere Seen schützen

Aus Sicht des Naturschutzes bereitet der ungeklärte Rückgang des Röhrichts zurzeit die größten Sorgen, weshalb dies ein Schwerpunkt des Projektes ist. Mit diesem Projekt möchten wir, der BUND Schwerin, den Zustand der Natur bekannt machen und den Menschen die Augen öffnen für die vielen schutzbedürftigen Pflanzen, Tiere und Lebensräume an den Schweriner Seen.

Eine ausführliche Beschreibung unseres Projekts, Möglichkeiten zum Mitmachen und Kontaktinformationen finden Sie in unserem Flyer.

Flyer downloaden (PDF, 3.6 MB)

Machen Sie mit!

Wir sind überzeugt, mit ein bisschen Rücksichtnahme können menschliche Nutzungen und Erhalt der biologischen Vielfalt auf den Seen gemeinsam gelingen. Wo welche Rücksichtnahme weiterhilft, wollen wir mit Naturbeobachtungen, Auswertung neuer und vorhandener Daten und im Austausch mit anderen Seen-Nutzern herausfinden.

Werden Sie Naturgucker!

Sie beobachten gerne und möchten aktiv werden? Dann werden Sie Naturgucker und melden Sie uns Ihre Beobachtungen ganz einfach online oder per App. Wenn viele Einzelne ihre Beobachtungen melden, gewinnen wir insgesamt einen besseren Eindruck über die aktuelle Situation der Natur an den Seen Schwerins und können diese Daten auswerten.

Naturgucker werden!

Diskutieren Sie mit!

Freunde, Genießer und Nutzer der Seen Schwerins sind eingeladen, sich beim Forum „Freunde der Seen Schwerins“ gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen über die verschiedenen Interessen an den Seen im Stadtgebiet. Hier kommen Anwohner, Spaziergänger, Badende, Naturbeobachter und Wassersportler zusammen, finden Gemeinsamkeiten, Herausforderungen und Lösungen. Sind Sie auch dabei?

Zur nächsten Veranstaltung

Entdecken Sie unsere Seen!

Entdecken Sie mit uns die vielen Pflanzen, Tiere und Lebensräume an den Schweriner Seen. Im Rahmen der Exkursionen lernen Sie kennen: Vögel, Fledermäuse, Amphibien, Muscheln, Unterwasserpflanzen und andere Pflanzen sowie Methoden zur Messung der chemischen und mikrobiologischen Wasserqualität.

Schreiben Sie uns

Vorsicht Brutzeit

BUND und Naturschutzwart rufen Wassersportler zur freiwilligen Rücksichtnahme an den Naturschutzinseln Ziegelwerder und Kaninchenwerder auf

Mehr Informationen

BUND-Bestellkorb