BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Termine zu Umwelt und Natur rund um Rostock

Online-Diskussionsreihe: Green Cities 2035: Welche Beteiligungskultur braucht das 1,5°-Ziel?

Klimaschutz muss zum Gemeinschaftsprojekt vor Ort werden. Bürger/innen sind da oft die treibende Kraft, indem sie Klimaentscheide initiieren, lokale Projekte aktiv vorantreiben und (mit-)finanzieren. Kommunale Entscheidungsträger/innen und Verwaltungen sehen sich aber auch mit Widerständen gegen geplante Klimaschutzvorhaben konfrontiert. Sie müssen die Auswirkungen eines ambitionierten Klimaschutzpfads auch mit denjenigen verhandeln, die nicht von einem Umbau zur klimaneutralen Kommune profitieren. Sie stehen vor der Aufgabe, einen tiefgreifenden Wandel im Alltagshandeln anzustoßen.

Diskutieren Sie mit:
-    Was können Bürger/innen mit Blick auf den Klimaschutz vor Ort leisten?
-    Wie gelingt es, die Menschen für ehrgeizige Klimaschutzziele zu gewinnen?
-    Welche Bausteine gehören zu einer gelungenen kommunalen Beteiligungskultur im Klimaschutz?
-    Wie können Auswirkungen eines ambitionierten Klimaschutzpfads in der Stadtgesellschaft verhandelt werden?

~ Donnerstag, 22. September, 17-19 Uhr, online ~

Infos unter https://calendar.boell.de/de/event/green-cities-2035-klimaneutrale-kommunen-und-neue-allianzen-0

Geführte Vogelbeobachtung an Haff & Wiek

In den flachen Buchten von Salzhaff und Großer Wiek bei Boiensdorf tummelt sich zur Zugzeit eine illustre Vogelschar, die sich vom Ufer aus gut beobachten lässt. Die entdeckten Vögel werden vorgestellt und dabei dargelegt, weshalb das Gebiet für sie von so großer Bedeutung ist.

~Samstag, 24. September, 9.30-11.30, östlicher Parkplatz am Strand Boiensdorf~

Anmeldung unter: 0381-4903162 oder
springer(at)nabu-mittleres-mecklenburg.de

Podiumsdiskussion mit OB-Kandidierenden zu Klimaschutz

Ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Gruppen lädt zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidierenden unter dem Motto "Klima wählt mit" ein!

Was macht Politik für den Klimaschutz? – diese Leitfrage verfolgt die Podiumsdiskussion „Klima wählt mit!“. Rostock hat sich mit einem Bürgerschaftsbeschluss im November 2020 verpflichtet, bis 2035 klimaneutral zu werden. Für die Umsetzung dieses Beschlusses ist die Stadtverwaltung verantwortlich, und damit unser OB. Wir wollen mit dieser Veranstaltung allen Wählenden Rostocks die Positionen der OB-Kandidierenden zu wichtigen Fragen des Klimaschutzes bekannt machen und ihnen gemeinsam mit den Bürger:innen Rostocks diejenigen Fragen stellen, die unser Bündnis für wichtig hält. Seid dabei!

~ Mittwoch, 5. Oktober, 19 - 21 Uhr, Gustav-Adolf-Saal der Petrikirche (Jugendkirche) ~ 

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt und wird live gestreamt. Weitere Infos unter www.oekohaus-rostock.de.

Die BUND-Position mit unseren Forderungen findet ihr unter www.bund-rostock.de.

Impulse & Podiumsdiskussion "Mehr Bio aus der Region für Rostocks Kitas, Schulen und Betriebskantinen"

Wie kann die Umstellung von konventioneller auf klima- und umweltfreundliche Gemeinschaftsverpflegung gelingen? Dies beleuchten wir bei der öffentlichen Veranstaltung „Mehr Bio aus der Region für Rostocks Kitas, Schulen und Betriebskantinen“  - einerseits mit Hinblick auf kommunale Prozesse und Strukturen und andererseits auf das praktische Catering in einer Großküche. Im Anschluss diskutieren wir mit vier Kandidat:innen für die Rostocker Wahl zum/zur Oberbürgermeister:in, welche Schritte Rostock hin zu rundherum gutem, nachhaltigen Schulessen gehen soll und wie. Eröffnet wird die Veranstaltung durch Landwirtschafts- und Klimaschutzminister Dr. Till Backhhaus.

~ Dienstag, 8. November, 16:30 -19 Uhr, Rathaus Rostock (Bürgerschaftssaal)

https://stadtgestalten.org/MehrBio/impulsvortraege-podiumsdiskussion/ 

Petitionen

Solaranlagen für jeden Haushalt!

Plug-and-Play Solargeräte, sog. Balkon-Solaranlagen, ermöglichen auch Mietern (und Eigentümern) endlich Teil der Energiewende zu werden und selbst klimafreundichen Solarstrom zu produzieren. Allein in Deutschland gibt es 58 Mio Menschen mit Zugriff auf einen Balkon sowie 16 Mio Einfamilienhäuser, die zumeist über Flächen im Garten, auf Carports oder Terrassen verfügen. Pro Kalenderjahr können durchschnittliche Haushalte bei einem Verbrauch von 2.000 bis 2.500 kWh bis zu 30 % der benötigten elektrischen Haushaltsenergie durch die kleinen Balkonkraftwerke abdecken. Werden Waschmaschine und Geschirrspüler entsprechend dem Sonnenschein  und in Kombination mit smarten Speichern genutzt, sind im Sommer bis zu 100% des Tagesbedarfs möglich.

Die Petition fordert einen Abbau sämtlicher bürokratischer Hürden. Petition unter www.openpetition.de.

Ihr interessiert euch für eine Balkon-Solaranlage? Wir haben euch Vorgehensweise und Tipps zusammengestellt unter www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/themen/mensch-umwelt/energiewende/sonnenenergie/.

Energietouren 2022

Veranstaltungen des LUNG MV

BUND-Bestellkorb