Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Offener Rostocker Meeresmüllstammtisch

Gemeinsam stark !

Wer wir sind

Der Offene Rostocker Meeresmüllstammtisch ist ein freier, unabhängiger und überparteilicher Zusammenschluss von mehr als 30 ökologisch motivierten Akteuren in unserer Hansestadt. Die Arbeit des Stammtisches wird gleichermaßen von Vereinen, Initiativen, NGOs und Gewerbetreibenden wie von tatkräftigen Bürger*innen gestützt. Der BUND war Mitinitiator und ist engagiertes Mitglied der Vereinigung.

Unsere Beweggründe

Motiv unseres Handelns ist das gemeinsame Interesse aller Akteure eine nachhaltige Stadtentwicklung voranzutreiben, welche die wertvollen Ökosysteme an den Ufern Rostocks vor der Zerstörung durch Plastikabfälle bewahren soll.

Was wir bisher erreicht haben

Internationaler Küstenputztag

Der Stammtisch plante und koordinierte zunächst die stadtweite Müllsammelaktion zum Internationalen Küstenputztag am 21. September 2019. An diesem Tag fanden an zwölf verschiedenen Uferbereichen der Außen- und Binnenküste parallel Sammlungen von gestrandeten Abfällen statt. Im Vorfeld wurden die Sammelpunkte öffentlich über Plakate und in den sozialen Medien publiziert, so dass sich schließlich rund 500 engagierte Menschen zusammenfanden. Die Sammelnden wurden vor Ort von Mitgliedern des Stammtisches oder der Initiative nahestehenden Ehrenamtler*innen angeleitet. Neben der landseitigen Beräumung wurden im Bereich des Stadthafens auch größere Schrottteile von professionellen Taucher*innen vom Gewässergrund geborgen. 2,7 Tonnen Müll, von Verpackungsabfällen bis hin zu Industrieschrott, wurden innerhalb von nur zwei Stunden zusammengetragen.

 (Nicola Boll)

Klimaaktionstag

Am 22. September 2019, am Tag nach der ersten großen Müllsammelaktion, wurde eine acht Meter lange Parktasche in der Langen Straße durch den Offenen Rostocker Meeresmüllstammtisch kreativ gestaltet, die Besucher aller Altersgruppen (inklusive Kleinkindalter) mit zielgruppengerechten Angeboten für das Thema Müll in Gewässern zu spielerischen Interaktion bzw. zum Dialog motivierte. Eine Menschenkette transportierte auf Lastenrädern den im Stadthafen über Nacht für den Klimaaktionstag zwischengelagerten Müll in die gestaltete Parktasche, in den Mülltonnen zur Trennung des Mülls bereitstanden. Künstlerisch verarbeitet wurde der restliche Unrat im sogenannten „Mahnwal“, welcher im Sommer zuerst im hochfrequentierten Stadthafen ausgestellt, nun vor dem Haus des Bauens der Rostocker Bevölkerung seitdem das Müllproblem tagtäglich vor Augen führt. Durch positive Irritation wurde zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Aktion gezogen und weitere Menschen motiviert, die Aktionen des Offenen Rostocker Meeresmüllstammtisches zu verfolgen und sich anzuschließen.

 (Nicola Boll)

Neujahrsmüllsammlung

Zuletzt wurde mit dem Neujahrsmüllsammeln in Warnemünde eine ähnliche Aktion mit dem Schwerpunkt auf Feuerwerks- und Veranstaltungsmüll durch den Stammtisch geplant und koordiniert. Am 1. und 3. Januar 2020 wurden so von über 100 Freiwilligen rund 360 kg Müll zusammengetragen. Mit der Ausrufung eines Fotowettbewerbes mit dem Thema „Silvestermüll an Rostocks Ufern im Fokus“ sollen Bürger*innen zum einen auf die Ausmaße der Umweltschäden aufmerksam gemacht und zum anderen für einen bewussteren Lebensstil sensibilisiert werden.

BUND-Bestellkorb