Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Hintergründe

Fakten zu Plastik an Meer und Stränden.

 (Nicola Boll)

Warum darf kein Plastik ins Meer gelangen?

  • Plastik „vergeht“ nicht, sondern zerbricht in immer kleinere Teile (Mikroplastik).
  • Es wird von Meerestieren wie Vögeln, Schildkröten, Walen und Fischen mit Nahrung verwechselt.
  • Plastik im Magen kann nicht verdaut werden und ruft Entzündungen hervor. Die Tiere verhungern.
  • Aber auch kleine Krebse und sogar einzellige Kleinstlebewesen nehmen Plastik auf. Es gelangt in die Nahrungskette – und kommt mit jedem Fisch, jedem Hummer und jeder Miesmuschel zu uns zurück. 
  • Plastik enthält „Weichmacher“ (Bisphenole), die in Lebewesen wie Hormone wirken (Verweiblichung).
  • Größere Plastikteile gelangen meistens in Küstenregionen ins Meer. Sie werden dort von Bakterien besiedelt, die auf diese Weise wesentlich weiter ins offene Meer vordringen. Dort können sie die für die Hochsee typische Planktonzusammensetzung beeinflussen.

BUND-Bestellkorb