BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Leitfaden: Verhalten bei Robbensichtungen

Fünf einfache Regeln:

  • Fluchtweg: Versperren Sie den Tieren nicht den Fluchtweg ins Wasser.

  • Mindestabstand: Halten Sie einen Mindestabstand von 100 Metern.

  • Nicht berühren: Die Tiere auf keinen Fall berühren, füttern oder bewerfen.

  • Anleinen: Hunde an die Leine nehmen.

  • Keine Störung: Stellen Sie sich niemals zwischen Mutter und Jungtier.

Monitoring zum Artenschutz

Sichtungskarte von Meeressäugetieren in der Ostsee (Deutsches Meeresmuseum, 2018)

Das Deutsche Meeresmuseum sammelt zufällige Sichtungen von Meeressäugetieren auf der Ostsee sowie an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns. Diese Daten unterstützen die Analyse der Aufenthaltsgebiete der Kegelrobben in unseren Gewässern und erlauben eine präzisere Bestimmung der Bestandsgröße. Ein langfristiges Monitoring kann aber nur erfolgen, wenn Lebendstrandungen und Totfunde dokumentiert werden. Helfen Sie mit, indem Sie an Ihrem Lieblingsstrand oder beim Wassersport Ausschau halten und wichtige Informationen an Wissenschaft zum Artenschutz weitergeben. Der genaue Standort und das Verhalten der Tiere sind zum Ergreifen geeigneter Maßnahmen am wichtigsten und können telefonisch wie auch über ein Formular übermittelt werden.

Sichtung melden

Deutsches Meeresmuseum


Katharinenberg 14-20 18439 Stralsund E-Mail schreiben Tel.: 03831 26503333 (Totfunde) Mobil: 0173 9688267 (Lebendstrandung)

BUND-Bestellkorb