BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Willkommen bei der BUND-Gruppe Greifswald!

Aktuell

wechselnde Themen : Über den Rasen

31.07.2021
blühende Wiese

Ein gepflegter grüner Teppich reiht sich an den Nächsten. In der Stadt und auf dem Land findet man ordentlich aufgeräumte Grundstücke. Diese zeigen große Flächen von kurzem grünem Gras und dort hört man täglich:

die Rasenmäher.

Schließlich gibt es in Deutschland 1,8 Millionen Hektar Rasen. Dieser wird mindestens einmal pro Woche gemäht, regelmäßig gedüngt, gegossen und vertikuliert. Schädlinge müssen mit Pestiziden, Unkraut mit Herbiziden, Pilze mit Fungiziden behandelt werden. Er wird gehegt und gepflegt, dabei tendiert sein ökologischer Wert gegen Null. Als Lebensraum ist er eine Niete und das wenige, was das Gras durch Photosynthese an CO2 speichert, wird durch die Abgase der Rasenmäher und dem eingesetzten Dünger um ein Vielfaches zunichte gemacht. Da der Rasen trotz seiner grünen Farbe eine lebensfeindliche Wüste für Tiere ist, wird es höchste Zeit zum Umdenken!
Alles darf klein beginnen. Daher suchen Sie sich eine Fläche aus, die Sie kaum betreten und statt diese ständig zu mähen, lassen Sie das Gras einfach wachsen. Mutigere unter Ihnen setzen beherzt den Spaten an und stechen eine ausgewählte Fläche Rasen ab. Die befreite Fläche magern Sie dann mit Sand oder Kies. Streuen Sie Samenmischungen möglichst heimischer Wildpflanzen oder Blumenkräuterrasen aus zertifizierten Wildpflanzengärtnereien im Herbst aus und freuen sich über Ihre gute Tat.
Im nächsten Jahr haben Sie einen pflegeleichten und ökologisch wertvollen Lebensraum. Ihre Wildblumenwiese braucht keinen Dünger, kaum Wasser und nur zwei Mal Mahd im Jahr. Genießen Sie die gewonnene Lebenszeit ohne Rasenzwang auf dem Liegestuhl. Sprechen Sie dann mit Ihren Nachbarn über Ihr gefundenes Glück in der Natur. Dann zieht der Gesang der Vögel, der Tanz der Schmetterlinge, die Emsigkeit der Bienen und vor allem die Zufriedenheit der Grundstücksbesitzer wieder in die Gärten ein. Mit der Wiese wird die Schönheit der Vielfalt wieder sichtbar und das einheitliche Grün verschwindet.

Beitrag von Ariane Dräger 

Bebauungsplan 116 - Östliche Kleingartensparte Rosental

05.07.2021
Quelle Jan-Hinnerk Schwarz

Wir mischen uns ein! 

Stellungnahme zum Vorentwurf des Bebauungsplans Nr. 116  für die Errichtung von Mitarbeiterparkplätzen der HanseYachts AG.

zur Stellungnahme geht es hier 

Erfolgsnachricht -Greifswalder Flächennaturdenkmal „Salzstelle Rosental“ bleibt erhalten

05.07.2021
Quelle Jan-Hinnerk Klein

Erfolgsnachricht -Greifswalder Flächennaturdenkmal „Salzstelle Rosental“ bleibt erhalten.

Wie sich einige vielleicht noch erinnern können, hatte die Stadt Greifswald im Jahr 2019 beabsichtigt im Bereich des Flächennaturdenkmals „Salzstelle Rosental“, welche u.a. durch einen prioritären FFH-Lebensraumtyp „Salzvegetation des Binnenlandes“ geprägt wird, einen Parkplatz auf der grünen Wiese zu errichten.

Nachdem sich u.a. auch der BUND im Rahmen des B-Planverfahrens gegen die irreversible Bebauung ausgesprochen hatte, aber insbesondere auch als einziger Einwender eine realitätsnahe Alternative angeboten hatte, wurde die Bebauung im Bereich der Saline nunmehr vollständig aufgegeben.

Jan-Hinnerk Schwarz

Naturgärten

12.06.2021
wir starten das Meeting

Im Rahmen des monatlichen Frauenfrühstück der Ev. Kirchengemeinde Morgenitz,

sprach am 12.6.2021 Gabriele Hasse über das Thema Naturgarten. Wie können wir ohne Pestizide gärtnern, wie können wir bunte, lebende Vielfalt in unseren Gärten fördern, wie können wir Ressourcen schonen und dennoch gute Erträge erreichen, waren einige Themen die eine erste Einführung in das Thema sein sollten.

Nähere Informationen unter: ele.818@gmx.de


Dazu ein Aufruf des BUND Deutschland

Helfen Sie, einen Verbund von insektenfreundlichen Gärten zu schaffen! Klein-, Privat- und Schulgärten sowie kommunales Grün bieten viel Potential für Insekten, Vögel oder Kleisäuger- sofern sie pestizidfrei und naturbewusst gestaltet werden. Der BUND möchte naturnahe Gärten sichtbar machen und ihre Zahl vergrößern. Wie ohne Gift und Torf gärtnern? Wir geben Ihnen Tipps für mehr Vielfalt im Garten. Unser Ziel ist ein großer Verbund von insektenfreundlichen Gärten, damit schutzwürdige Arten langfristig überleben. Bitte tragen Sie Ihren Garten oder Balkon in unsere Karte ein: www.bund.net/Garten

Gabriele Hasse

Postkartenaktion "Mehr Blumen"

15.Mai 2021
im Gespräch

An einem Samstag im Mai haben sich einige Aktive der BUND-Ortsgruppe Greifswald getroffen, um an der Postkartenaktion "Mehr Blumen"  teilzunehmen.

In zwei Wohngebieten Greifswalds - Obstbaumsiedlung / Stadtrandsiedlung - haben zwei Teams  Postkarten mit einer Samentüte vom Wildpflanzenhof Gieseking (Güstrow) mit heimischem Saatgut für insektenfreundliche Wildblumen  verteilt.

Worum gehts ?

Unsere heimischen Insekten schwinden und graue Steingärten schauen uns trostlos vor vielen Häusern an - das muss sich schleunigst ändern, hat sich eine BUND-Ehrenamtliche aus Stralsund im letzten Jahr gedacht und gemeinsam mit dem BUND Neubrandenburg daraus eine Postkartenaktion mit Samentüte für "Mehr Blumen" entwickelt.

Die Postkarten (Positiv: Danke, dass hier Blumen blühen! Negativ: Hier könnten Blumen blühen....) haben wir dann bei einem Spaziergang verteilt. Dabei konnten wir einige sehr schöne und insektenfreundliche Vorgärten bestaunen und das ein oder andere nette Gespräch führen.

Martina Scharfe

( Co-Vorsitzende BUND Greifswald )

Jahresbericht BUND-Ortsgruppe Greifswald 2020

20.April 2021

Leider waren durch Corona viele unserer Ideen im Jahr 2020 nicht umsetzbar. Einiges haben wir aber durchführen können:

  • Teilnahme einiger Mitglieder an der Demo „Wir haben es satt“ am 18.01.2020 in Berlin
  • Schaufenstergestaltung von Mai – Sommer 2020 zum Thema Wildbienen in der Buchhandlung Scharfe; gleichzeitige Verteilung / Angebot im Laden von Infomaterial und Samenmischungen aus dem Aktionspaket „Insekten schützen“, einer regionalen Imkerin und Mellifera
  • Pflege unserer im Herbst 2019 gepflanzten Beerensträucher am Pestalozziplatz und im Herbst Ersatzpflanzung, da vom Grünflächenamt „versehentlich“ abgemäht
  • am 19.09.2020 Teilnahme am Coastal Cleanup Day – organisiert vom Nabu Greifswald
  • Teilnahme an der Jahreshauptversammlung am 24.10.2020 in Güstrow
  • Kooperation mit anderen Initiativen wie z.B. „Unser Land schafft Wandel“
  • Projekt Polder Eisenhammer – Jan-Hinnerk Schwarz
  • Teilnahme am Onlineseminar „Bebauungspläne verhindern“ - Ariane Dräger
  • Übergabe der Betreuung der Onlinepräsenz von Philipp Thapa an Gabriele Hasse
  • Neugründung einer BUND-Jugendgruppe im Sommer/Herbst 2020 durch Christina Selz
  • verschiedene Treffen der Aktiven unter Einhaltung der Coronavorgaben

Greifswald, den 20.04.2021 Martina Scharfe ( Co-Vorsitzende BUND Ortsgruppe Greifswald )

 

 

Pflege der Beerensträucher am Pestalozzi Platz

Pflanzfest auf dem Pestalozziplatz – Ostsee-Zeitung kündigt an

Online 24.10.2019, Print 25.10.2019

»Umweltfreunde schließen Gruenpatenschaft für Obststräucher in Greifswald« von Martina Rathke

Mehr über unsere Initiative erfährst du hier.






bund-mv.de/greifswald

Infoverteiler

Gib deine Adresse ein, um aktuelle Infos zur Arbeit des BUND Greifswald zu erhalten.


Nächstes Treffen

Donnerstag 22.07.2021

18,00 Uhr 

Kunstwerkstätten 

Anklamer Straße 15/16

17489 Greifswald

Kontakt

Ariane Dräger

Allgemeine Anfragen
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb