BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

BUND-Aktionen, Beteiligungen und Veranstaltungen

BUND Rostock - Aktiventreffen

~ 11. August 19.15 Uhr; Ökovilla, Hermannstr. 36, Seminarraum 2. Stock ~

Die Treffen finden an jedem 2. Mittwoch im Monat statt.

Anmeldung an info(at)bund-rostock.de.

BUND wirbt für sich und seine Arbeit

Vom 2. - 7. August wirbt der BUND wieder für sich und seine Projekte. Mit einer Unterschriftenaktion sollen Stimmen gegen das akute Bienensterben und damit gegen den flächigen und fatalen Einsatz von Totolpestiziden in der industriellen Landwirtschaft gesammelt werden.

Das Team gibt zudem Informationen zu weiteren Themen der BUND-Gruppe Rostock wie der aktuellen Stadtplanung, dem Baum- und Alleenschutz, dem Meeres- & Robbenschutz, zum Klimaschutz & Energiesparen und unserem Obsthain in Wiethagen. Wir freuen uns jederzeit über Menschen, die unsere Arbeit hier in Rostock ehrenamtlich unterstützen wollen!

Stadtraumausstellung: KistenKunst

Vom 1. bis zum 22. August können an zehn verschiedenen Standorten in Rostock rund 50 kreativ gestaltete Kisten bestaunt werden. Auch der BUND Rostock hat sich mit einer Kiste zum Thema Müll am Strand und im Meer beteiligt. Unsere Kiste ist im Stadthafen am RostDock zu sehen.

Die Freudestifter der Hanseatischen Bürgerstiftung Rostock und das Amt für Stadtgrün haben die Kunstaktion ins Leben gerufen. Ihr könnt für die schönste Kiste abstimmen!

Weitere Infos & Standorte unter https://www.kistenkunst.de/

Mitmachaktion: Rostocker Küstenputztag

Die Umweltverbände und der Offene Rostocker Meeresmüllstammtisch rufen wieder zum Rostocker Küstenputztag auf! Rund um die Warnow bis zur Küste sammeln viele fleißige Helfer*innen zu Wasser, unter Wasser und an Land, was andere achtlos wegwarfen. Seid dabei! Rüstet euch mit Eimern, Handschuhen und Greifzangen. Verbreitet den Aufruf über eure Kanäle!

~ Samstag, 18. September, 10-12 Uhr, diverse Sammelstandorte ~

Letztes Jahr haben wir mit rund 500 Helfer*innen in zwei Stunden knapp 500 t Müll und rund 100.000 Kippen aus unserer Rostocker Umwelt entfernt!

Link https://stadtgestalten.org/rostocker-meeresmuell-stammtisch/

Petition: Stoppt Grössenwahn des Mega-Projekts "Baltic Island Eco Resort" auf Rügen

Auf einer 2,2 Mio qm großen Fläche südlich von Dranske, plant eine internationale Investorengruppe „eines der größten Projekte dieser Art in ganz Europa“: für 680 Mio € rund 300 Gebäude mit ca. 2.000 neuen Gästebetten und eine Marina mit 400 Liegeplätzen!

Ein so überdimensioniertes Massen-Tourismusprojekt hätte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Insel, die schon jetzt unter „Overtourism“ leidet. Jedes Jahr kommen 18 mal mehr Touristen auf die Insel als sie Einwohner zählt. Je tausend Einwohner gibt es ca. 90.000 Übernachtungen (zum Vergleich: M-V 18.400, Deutschland 5.500).

Das Plangebiet liegt auf der Halbinsel Bug im NW von Rügen in unmittelbarer Nähe des NSG „Nordwestufer Wittow“ mit der Kreptitzer Heide, zugleich Teil des FFH-Gebiets „Steilküste und Blockgründe Wittow“. Nach Süden grenzt es unmittelbar an den NLP Vorpommersche Boddenlandschaft.

Unterstützt die Petition unter www.openpetition.de

Monitoring: Kippen schnippen - ein Umweltproblem!

Seit vielen Jahren sammeln wir Müll am Ostseestrand und entlang der Warnow. In Zingst bspw. machten Zigarettenreste rund 70% der gesammelten Müllteile aus, obwohl diese Strände maschinell gereinigt werden! Auf unseren Strandexkursionen sammeln wir, informieren wir und verteilen kleine Taschen-Aschenbecher. Doch das achtlose Wegwerfen von Zigarettenkippen ist ungebrochen.

Was viele nicht wissen: Zigarettenfilter sind hochtoxisch. Sie enthalten u.a. Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sowie das Nervengift Nikotin. Eine einzige Zigarettenkippe kann dabei 1000l ohne Austausch stehendes Wasser für Wasserflöhe vergiften! Das Niederschlagswasser von Siedlungsflächen wird durch Zigarettenreste erheblich vorbelastet und der Reinigungsaufwand des Abwassers deutlich erhöht. Das wirkt sich auf die Dimensionierung der Reinigungsanlagen und die Kosten für (alle!) Verbraucher aus. Der Filter besteht aus Zelluloseacetat – ein Kunstoff. Der Abbau des Zelluloseacetats kann eine Zeitspanne von 15 - 400 Jahren betragen!

Wir wollen wieder verstärkt auf dieses Umweltproblem aufmerksam machen und auch innerhalb der Stadt nach wirksamen Lösungen suchen. Aktuell überprüfen wir den Nutzen einer entsprechenden Beschilderung und sammeln regelmäßig Kippen auf Rostocker Spielplätzen - mit und ohne Schild.

Auch an Haltestellen wollen wir demnächst Kippen sammeln und damit Daten erheben. Ihr wollt euch für das Thema engagieren und und uns bei der Datensammlung unterstützen? Dann meldet euch gern bei uns: info(at)bund-rostock.de

Färberkamille, Malve & Glockenblume

Ein Naturgarten oder -balkon bietet unseren Insekten, Vögeln und Fledermäusen Nahrung und Lebensraum.

Neben dem Verzicht auf Pestizide und Dünger bilden heimische Wildpflanzen die Basis. Die wachsen von Natur aus in unserer Region und bestehen in ihrer Wildform. Wir haben Wildblumen sonniger und schattiger Standorte aus einem Rostocker Naturgarten für euch gesammelt, sortiert und eingetütet. Diese verteilen wir gegen eine kleine Spende und würden uns über die Verbreitung dieser bunten und insektenfreundlichen Schönheiten freuen.

Ihr wollt Wildblumen aussäen und schon bald das Summen & Brummen genießen und erleben? Weitere Informationen

RÜCKBLICK

Online-Seminar: eine Robbe am Strand - was tun?

Seit einigen Jahren begleitet der BUND in MV die Rückkehr der Ostsee-Kegelrobben an die Strände des Landes. Unsere Referentin für Ostseeschutz Nicola Boll gibt regelmäßig Einblicke in die Biologie dieser großen Meeressäuger und in das laufende Projekt "Ein Netzwerk für die Kegelrobben".

Vor allem junge Kegelrobben brauchen Pausen am Strand - was kann und sollte jede(r) Einzelne von uns tun, um sie zu schützen?

Online-Infoabend zu AKW-Plänen in Polen

Am 17. März veranstaltete der BUND-Arbeitskreis Klimaschutz & Energie sowie der BUND MV einen Online-Infoabend zu den Atomkraft-Plänen in Polen.

Wie ist der Planungsstand, welche Risiken bestehen für M-V und welche Handlungsmöglichkeiten haben wir?

19.00 Begrüßung: Corinna Cwielag, BUND-Landesgeschäftsführerin

19.10 Stand der Pläne in Polen und Vorstellung ihrer Studie zu den Risiken für Nachbarregionen wie M-V: Sylvia Kotting-Uhl, MdB GRÜNE

19.40 Austausch zu Stand und Planungen weiterer Aktivitäten

Moderation: Ulrich Söffker, BUND AK Klimaschutz und Energie

Elektrownie atomowe nie są i nie będą bezpieczne!
Atomkraftwerke sind nicht sicher und werden es nie sein!

Aktionswochen Saatguttausch Rostock

1. März bis 10. April

Saatgut steht am Anfang eines jeden Gartenjahres. In den letzten Jahrzehnten sind allerdings bis zu 90% der bewährten samenfesten Sorten mit ihrer breiten genetischen Ausstattung von Gärten und Äckern verschwunden. Engagierte GärtnerInnen aus Rostock wollten das ändern und starteten vor zwei Jahren mit einem Saatgut-Aktionstag, um wieder mehr Vielfalt in die Kleingärten zu bringen.

Vom 1. März bis 10. April fanden nun die „Aktionswochen Saatguttausch“ kontaktlos an vielen Standorten in Rostock statt. Vor Ort konnten sich alle Interessierten Samen aus Saatgut-Stationen mitnehmen und im heimischen Garten anbauen – oder eigenes Saatgut dort lassen. Die Samen stammten u.a. vom Hof Ulenkrug bei Demmin. Auch unsere Wildblumenmischungen war dabei.
Am 10. April wurde die Aktion mit einer Online-Veranstaltung zu Themen rund um die Bedeutung und Vermehrung von Saatgut und dem Gärtnern für Anfänger abgerundet.

Zum Orgateam gehörten Fruchtwechsel e.V., Heinrich-Böll-Stiftung MV, BUND Rostock, RENN Nord und der AStA der Universität Rostock.

Wir bleiben dran: Keine Bebauung im Landschaftsschutzgebiet Diedrichshäger Land

Das städtische Wohnungsbauunternehmen WIRO plante jüngst, Teile des Landschaftsschutzgebietes Diedrichshäger Land zu kaufen. Genau wie vor drei Jahren setzten sich der BUND und eine Bürgerinitiative für die Erhaltung des Schutzgebietes ein. Die Fläche ist Lebensraum von 59 nach RL MV gefährdeten Arten wie z.B. Braunkehlchen, Bekassine, Rohrweihe und Kammolch, zudem Rastgebiet für Zugvögel. Schutzzweck ist u.a. der Erhalt dieser unverbauten Küstenlandschaft.

Nach Pressemeldungen verfolgt die WIRO den Kauf aktuell nicht weiter. Wir haben das Unternehmen diesbezüglich um schriftliche Bestätigung gebeten und bleiben dran.

Pressearbeit des BUND: Ostsee-Zeitung; NNN

Schutzgebietsverordnung der Stadt Rostock

Apfelernte & Saftpressen

Am 24. September haben wir gemeinsam mit dem Stadtforstamt und der Kita "Heidehummeln" auf unserem Obsthain in Wiethagen rund 1200 kg Äpfel geerntet. Die mobile Saftpresse der Mosterei Satow hat uns die Ernte zu 875 l leckerem Apfelsaft gepresst.

Den Saft haben wir gegen eine Spende verteilt. Mit der Spende bezahlen wir zum einen die Mosterei Satow und zum anderen wollen wir letzte Lücken auf unserem Obsthain mit Neuanpflanzungen schließen. Natürlich mit alten und regionalen Sorten, um einen Genpool zu erhalten.

Nachpflanzungen finden im November 2020 sowie im Oktober 2021 statt.

Mehr Informationen

BUND Flyer: Unser Obsthain

BUND-Bestellkorb