Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Verbundprojekt „Schatz an der Küste“ stellt Wanderausstellung vor ACHTUNG: Sperrfrist: 21.05.2015!

20. Mai 2015

In Mursewiek auf Rügen eröffnet heute der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gemeinsam mit der Gemeinde Ummanz und Gästen aus der Region eine neue Wanderausstellung zum Projekt „Schatz an der Küste“. Bürgermeister Holger Kliewe ist stolz, die Ausstellung als erste Gemeinde im Projektgebiet zu zeigen. Ihm ist wichtig, dass die Besucher möglichst viele Informationen über die Natur vor Ort bekommen können. Für Jung und Alt gibt es neben aufwendigen Fotos und Informationen auch Überraschungen in der hölzernen Schatzkiste als Teil der Ausstellung zu entdecken. Die Ausstellung zu den Naturschätzen zwischen Rügen und Rostock ist verleihbar und soll zukünftig in vielen Gemeinden der Projektregion gezeigt werden.

Im Projektgebiet von der Rostocker Heide bis Westrügen wollen die neun Partner des Projektes die Vielfalt der Natur als Markenzeichen und Lebensgrundlage der Region erhalten und entwickeln. Das Verbundprojekt der Umweltverbände BUND, NABU, WWF, Kranichschutz Deutschland und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU), der Michael-Succow-Stiftung und der Ostseestiftung, der Universität Greifswald sowie der Küstenstädte Stralsund und Rostock arbeitet gemeinsam mit zahlreichen Partnern vor Ort.

Die Wanderausstellung zeigt die Biologische Vielfalt der Natur in der Region in eindrucksvollen Großfotos. Fischotter, Seeadler, und Kegelrobbe sind fast lebensgroß zu sehen. Eine Karte zeigt, wo Naturschutzmaßnahmen und neue Naturerlebnisorte wie ein Spielplatz zur Küstendynamik oder ein Waldentdeckerpfad entstehen sollen.

„Mit der Ausstellung wollen wir möglichst viele Menschen in der Projektregion erreichen“, so Elke Körner, Projektleiterin beim BUND, „nur mit den Menschen vor Ort kann beispielsweise die Besucherlenkung für die Rückkehr von Kegelrobben an unsere Strände gut gelingen“.

Im Projekt sind deshalb Werkstattgespräche und Regionalmärkte zur Vielfalt vor Ort geplant. Praktische Maßnahmen, wie die Erarbeitung von Bewirtschaftungskonzepten für Küstenüberflutungs-räume, ein nachhaltiges Strandberäumungskonzept, der Bau einer Kranichbeobachtungs-plattform und die Entwicklung von Befahrensempfehlungen für Boddengewässer sollen der Natur im Projektgebiet direkt helfen.

 Die Wanderausstellung wird während der Projektlaufzeit stetig ergänzt. Mit weiteren Elementen wird sie dann auf anschauliche Weise die Maßnahmen beschreiben und dokumentieren.

Die Eröffnung findet heute, Donnerstag, 21.05.2015, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr auf dem Erlebnisbauernhof Kliewe, Mursewiek 1, 18569 Ummanz/ Rügen statt. Zu sehen ist die Ausstellung in Mursewiek noch bis Mitte Juni 2015.

 Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.schatzküste.com und www.biologische-vielfalt.de/21308.html
 

Foto: Von Seeadler bis Sanddorn informiert die neue Wanderausstellung des Naturschutzprojektes „Schatz an der Küste“, die bis Mitte Juni auf dem Erlebnisbauernhof in Mursewiek auf Rügen zu sehen ist (Foto: BUND/SCHMIEDEL).
Fotorechte: Fotos können bei Angabe des Autors kostenlos genutzt werden.

 Für Rückfragen vor Ort: Elke Körner: 0176 22256766 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb