Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Mit dem Frühling kommen die Kröten

09. März 2018

Amphibienschutz an Straßen in Görries, Lankow, Gartenstadt und Wüstmark

Die Wetterfrösche kündigen für das Wochenende frühlingshafte Temperaturen an. Daher erwartet der BUND Schwerin den Wanderungsbeginn der sogenannten Frühlaicher Erdkröten, Moor- und Grasfrösche und ruft zu deren Schutz auf.

Die Amphibien wandern jedes Jahr zwischen verschiedenen Teillebensräumen, denn sie müssen in die Gewässer zurückkehren, um für Nachkommen zu sorgen. Leider kommen dabei jedes Jahr tausende Tiere zu Tode, weil sie Straßen überqueren müssen. So sind letztes Jahr in wenigen Tagen 418 Erdkröten auf einer Straße in Schwerin Görries überfahren worden! BUND-Mitglied Heike Roth konnte bei diesem schrecklichen Anblick nicht untätig bleiben und wendete sich an die Schweriner Gruppe. In diesem Frühjahr wollen sie die Leichen verhindern, um das Laichen zu ermöglichen! Mit einem Zaun werden die Tiere aufgehalten und in der Wanderungszeit täglich über die Straße getragen.

Für den Zaunaufbau treffen sich alle Helfer am Samstag, 10. März 2018 um 14 Uhr in der Straße An der Hollenbäk in Schwerin Görries. Materialien sind dann alle dort. Bringt gerne heiße Getränke und Essen mit. In den nächsten Wochen muss der Zaun täglich betreut werden. Die Kontrollen morgens und abends dauern ca. 1 bis 2 Stunden. Wir bilden ein Team von mind. 5 bis 15 Personen, so dass wir uns mit den Kontrollen abwechseln können. Alle Betreuer sollten an einer der Einweisungen am Sonntag, 11. März, um 8 und 18 Uhr vor Ort teilnehmen. Abbau des Zauns erfolgt je nach Wetterverlauf etwa Mitte April.

Um auch als Geburtshelfer für die kleinen Lebewesen aktiv zu werden, melden Sie sich bitte bei mareike.herrmann(at)bund.net, Tel. 0178 7339495. Es sind keine Vorerfahrungen nötig. Kinder können gerne mit ihren Eltern mitmachen und dabei die Tiere kennenlernen.

Die Landeshauptstadt unterstützt den Amphibienschutz an Straßen durch die Bereitstellung des Materials. Autofahrer sollten Straßen mit Amphibienwanderung insbesondere nachts meiden und stets rücksichtsvoll fahren.

Frösche, Kröten, Unken und Molche gehören zur faszinierenden Welt der Amphibien, auch Lurche genannt. In M-V gibt es 14 heimische Arten, die alle besonders oder sogar streng geschützt sind. Die Zerschneidung ihrer Teillebensräume durch gefährliche Straßen und unüberwindliche Hindernisse ist nur eine von mehreren Gefährdungsursachen. Auch Verlust und Beeinträchtigung der Kleingewässer wie z.B. zugeschüttete Ackersölle und Petizide in den Gewässern bedrohen den Fortbestand der Amphibien.

Vorschlag Foto: 20170403_418 Erdkröten überfahren - Leichen verhindern. Neben: 20170402_Erdkröten laichen ab - Laichen ermöglichen!  (Autor: M. Herrmann)

 

 

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb