Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Erfolge und Handlungsbedarf für Alleen

04. November 2019 | Alleen

Alleentagung von BUND und Land zeigt Erfolge und Handlungsbedarf für Erhalt der Alleen in Mecklenburg-Vorpommern

Erfolge und Handlungsbedarf für Alleen

Alleentagung von BUND und Land zeigt Erfolge und Handlungsbedarf für Erhalt der Alleen in Mecklenburg-Vorpommern

Die 15. Fachtagung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) zum Schutz der Alleen in Mecklenburg-Vorpommern am kommenden Mittwoch, den 06.11.2019 ab 09:30 Uhr in der Güstrower Viehhalle thematisiert gelungene Projekte zum Erhalt von Alleen und zeigt Handlungsbedarf für Nachpflanzungen von Alleen.

Das Grußwort wird durch den Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus gehalten, dessen Haus für den Alleenfonds zur Pflanzung und Pflege von Alleen an Kreis- und Gemeindestraßen verantwortlich ist.

Ein Vortrag auf der Tagung zeigt die Bilanz der Fällungen und Nachpflanzungen an den Bundes- und Landesstraßen, für die das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich ist. Das Pflanzdefizit in den letzten Jahren hatte der BUND immer wieder stark kritisiert. Die Statistik des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr weist nun 2018 erstmals seit 2014 wieder ein Plus an Pflanzungen aus. 2836 Bäume wurden gefällt und 4.423 Bäume an Bundes- und Landesstraßen neu gepflanzt. Der BUND sieht darin einen positiven Trend. Katharina Dujesiefken, Alleenexpertin des BUND: „Die Aussage Ministers für Infrastruktur, Christian Pegel, ´Die charakteristischen Baumreihen, die vielerorts das Landschaftsbild prägen, gehören längst zu den Sehenswürdigkeiten Mecklenburg-Vorpommerns. Mit unserer Arbeit wollen wir diese auch für künftige Generationen bewahren´, ist deshalb für uns von besonderer Bedeutung.

Über die Situation bei Nachpflanzung und Pflege entlang der Kreis – und Gemeindestraßen wird das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern berichten und auch, inwieweit der Alleenfonds als finanzielle Hilfe von den Kreisen und Gemein-den genutzt wurde. Interessant ist auch, die Bedeutung von Nachpflanzungen in Alleen aus der Sicht des Naturschutzes und aus Sicht der Bedeutung der Bäume für uns Menschen zu betrachten.

Die neuen Baumkontrollrichtlinien und Baumschutz auf Baustellen werden weitere Themen der Tagung sein.

Neben der Pflanzung ist eine fachgerechte Pflege der alten Bäume und eine kontinuierliche Jungbaumpflege dringend notwendig. Von der Straßenbaubehörde wurden dafür 2018 an Bundes- und Landesstraßen ca. 2,7 Millionen Euro aufgewendet. „Doch auch wie gepflanzt wird, ist entscheidend für eine gute Entwicklung der Bäume entlang unserer Straßen. Deswegen werden Pflanzfehler und abiotische Schäden bei Jungbaumpflanzungen Thema der Tagung sein“, sagt Katharina Dujesiefken, Alleenexpertin des BUND.

Auf der Fachtagung wird auch von erfolgreichen Projekten beim Erhalt alter Alleen berichtet werden.

So ist es dem engagierten Einsatz von Alleenpaten aus Klein Kubitz auf Rügen zu verdanken, dass an der Allee der Dorfstraße nach starken Sturmschäden 2006 nicht nur die Lücken in diesem Abschnitt, sondern auch an der gesamten Dorfstraße und weiter entlang der Ummanzer Chaussee bis nach Gingst allmählich nachgepflanzt wurden. Katharina Dujesiefken, Alleenexpertin des BUND: „10 Jahre ist diese lebendige Patenschaft jetzt alt. Die Zusammenarbeit mit den Alleenpaten der Freien Schule Dreschvitz hat viele Kinder an das Thema Baumschutz herangeführt. Kontinuierlich haben die jüngeren Jahrgänge der Schüler die Aufgaben übernommen. Wir haben viel gemeinsam bewegen können, Grund um Rückschau zu halten und zu feiern.“

Großes gesellschaftliches Engagement führte auch in der Lewitz zum Erfolg: Am Beispiel der Sanierung der Stör-Wasserstraße in der Lewitz mit einer Eichen-Allee wird gezeigt, dass eine Dammsanierung mit Erhalt des Baumbestandes möglich und sogar sinnvoll ist. Erst umfangreiche Proteste hatten dazu geführt, dass Bäume erhalten blieben und die notwendigen Arbeiten an den Dämmen mit einem Baumsachverständigen abgesprochen werden mussten. Ein Vortrag zeigt die Ergebnisse der Planungen, Probleme und Lösungen bei der Umsetzung.

Für Rückfragen:

Katharina Dujesiefken, BUND-Expertin für Baum- und Alleenschutz des BUND-Mecklenburg-Vorpommern, Tel.: 0385 521339-14, Mobil: 0172 3848542, E-Mail: katharina.dujesiefken(at)bund.net

und

Corinna Cwielag, Landesgeschäftsführerin BUND Mecklenburg-Vorpommern,

T: 0385 52133912 oder 0178 5654700

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb