Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.

BUND begrüßt 5.000 Mitglied

12. November 2018

Junge Familie aus Neubrandenburg tritt Natur- und Umweltschutzverband bei

Der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) Mecklenburg-Vorpommern e.V. begrüßt am kommenden Donnerstag,15. November 2018 sein 5.000 Mitglied. Das Treffen findet um 14 Uhr im BUND-Büro in der Friedländer Straße 12 statt.

"Dabei handelt es sich um Familie Stier aus Neubrandenburg, die im September dem BUND beigetreten sind." so Annett Beitz, Freiwilligenkoordinatorin beim BUND M-V.

Jonathan Stier liegen die Themen Landwirtschaft und Tierschutz am Herzen. Der 27jährige ist vor drei Jahren mit seiner Frau aus Baden-Württemberg zum Studium „Naturschutz und Landnutzungsplanung“ nach Neubrandenburg gezogen. „Mich macht der verantwortungslose Umgang der Menschen mit ihren Lebensgrundlagen betroffen – v.a. die Haltungsbedingungen in den großen Tiermastanlagen sind erschreckend und sollten dringend geändert werden“. Stier sagt weiter: „Die Agrarwende ist längst überfällig und eine Veränderung der Landnutzung muss mit der Produktion von gesunden Lebensmitteln, sauberem Grundwasser, guten Böden und einer hohen Artenvielfalt in der Agrarlandschaft einhergehen.“

Das Thema Landwirtschaft steht auf der Liste der Aktivitäten der Neubrandenburger BUND-Gruppe ganz oben. Anfang November fand der Ernst-Boll-Naturschutztag unter dem Thema „Macht sich die Natur vom Acker - Schutz der Arten in der Agrarlandschaft“ in Kooperation mit vielen Initiativen an der Neubrandenburger Hochschule statt. Alexander Schmidt, Vorsitzender der Neubrandenburger Gruppe, sagt: "Zu vielen aktuellen Themen des Umwelt- und Naturschutzes in Neubrandenburg ist unsere Meinung als anerkannter Naturschutzverband gefragt. Deswegen freuen wir uns auch über den Zuwachs an Mitgliedern und ehrenamtlichen Mitstreitern".

"Es ist für uns ein großer Erfolg, dass inzwischen so viele Menschen in MecklenburgVorpommern den BUND als streitbaren und konsequenten Umweltverband mit vielen aktuellen Projekten und Themen vor Ort unterstützen!", sagt Annett Beitz weiter. "Wir haben Anfang der neunziger Jahre mit 400 Mitgliedern begonnen und sind nun bei inzwischen über 5.000 Mitgliedern".

Wir laden zur Übergabe und zur Vorstellung des Vereines und seiner Ziele herzlich zum Pressegespräch am 15. November 2018 um 14 Uhr in die BUND-Geschäftsstelle in die Friedländer Straße 12 in Neubrandenburg ein!

 

Mehr zum BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist ein Mitgliederverband und zählt in Mecklenburg-Vorpommern über 5.000 Mitglieder und Unterstützer. In 25 Regional- und Ortsgruppen werden Projekte von praktischem Naturschutz über Auseinandersetzungen mit industriellen Tierhaltungsanlagen, Schutz für Bäume und Alleen bis zu Energiewende und Klimaschutz betreut. Bis zum Alter von 27 Jahren können sich junge Erwachsene in der BUNDjugend Mecklenburg-Vorpommern engagieren. Die BUNDjugend organisiert Aktionen und Seminare zu nachhaltigem Konsum und Umweltbildung. Naturfreizeiten der BUNDjugend sind offen für Menschen zwischen 15 und 22 Jahren. Sie finden unter anderem als Segeltouren zum Thema Ostseeschutz und Kanutouren in Mecklenburg-Vorpommern und Schweden statt.

Bundesweit hat der BUND 500.000 Mitglieder in Deutschland. Sie sind in einem flächendeckenden Netz von über 2.200 Kreis- und Ortsgruppen organisiert. Dazu kommen ca. 800 Kinder- und Jugendgruppen, mit insgesamt knapp 40.000 Mitgliedern, die in einer eigenen Jugendorganisation, der BUNDjugend, organisiert sind. Der BUND ist ein gemeinnütziger Verband, der sich seit über vierzig Jahren vielfältigen Natur- und Umweltschutzthemen widmet. Dabei wirkt er überwiegend lokal und regional und ist zusätzlich im weltweit größten Umweltschutznetzwerk Friends Of The Earth International organisiert. Nach § 63 des Bundesnaturschutzgesetzes ist der BUND als Umweltverband anerkannt und wird bei Eingriffen in den Naturhaushalt angehört. Dabei arbeitet er wirtschaftlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

Für Rückfragen: Annett Beitz, BUND M-V, T.: 0395 5666 512

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb