Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe Freundinnen und Freunde des BUND Rostock,

wir möchten Euch mit diesem Newsletter zum nächsten Online-Aktiventreffen am Mittwoch, den 10. Februar um 19 Uhr einladen.

Der BUND MV sucht zum 1. April eine*n Referent*in für EU-Strukturfonds und Umweltschutz / Naturschutz in Teilzeit (25h/Woche) für die Landesgeschäftsstelle in Schwerin. Mit unserem Streumitteltipp zeigen wir euch Alternativen zum Tausalz auf und unser aktueller Gartentipp beschäftigt sich mit der Aussaat für die neue Gemüsesaison.

Genießt das selten kalte Winterwetter!

Eure Susanne und Susanna

 
BUND-Logo
BUND Rostock - Aktiventreffen

~ Mittwoch, den 10. Februar, 19:00 Uhr ~

Wir verwenden für das Treffen die Videokonferenzsoftware BigBlueButton. Dafür muss nichts installiert werden, ihr könnt einfach mit eurem Browser teilnehmen. Bitte sendet uns eine kurze Mail an info@bund-rostock.de, dann bekommt ihr den Zugangslink.

Wir wollen mit euch über aktuelle Projektideen, Stellungnahmen, Mitgliederwerbung und kommende Veranstaltungen sprechen.

BUND Stellenausschreibung: Referent*in für EU-Strukturfonds und Umweltschutz / Naturschutz in Teilzeit (25h/Woche)

Der BUND MV sucht ab dem 01.04.2021 oder früher (befristet vorerst bis zum 31.12.2023 – mit wahrscheinlicher Verlängerung) für die Landesgeschäftsstelle in Schwerin eine*n Referent*in für EU-Strukturfonds und Umweltschutz / Naturschutz in Teilzeit (25h/Woche).

Zu den Aufgaben gehören:

• Begleitung, Bewertung und Kontrolle der Strukturfondsinterventionen in MV
• Mitwirkung im EU - Begleitausschuss der Strukturfonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern und anderen Gremien
• Erarbeitung von natur- und umweltschutzgemäßen Positionen zu den Strukturfonds in Abstimmung mit den Verbandsgremien
• Beurteilung und Einschätzung der Programmdokumente
• Umsetzung von Informationsmaßnahmen, z.B. Information Antragsberechtigter
• Austausch mit Institutionen und Verbänden anderer Bundesländer, des Bundes und der EU
• Mitwirkung an strategischer Planung, Teilnahme an Meetings
• Abrechnung der Projektmittel gegenüber den Geldgebern (in Zusammenarbeit mit der kaufmännischen Geschäftsführung)

Ihr habt Lust, euch zu bewerben? Hier geht´s zur Stellenausschreibung.

Streumitteltipp: Alternativen zum Tausalz

Frost und Schnee haben uns seit einigen Tagen fest im Griff. Die Verwendung von Tausalz verursacht allerdings große Schäden:

  • bei Bäumen, Sträuchern und Pflanzen
  • bei Wild- und Haustieren,
  • im Grundwasser,
  • und durch Korrosion an Autos, Erdkabeln und Rohren

Dabei gibt es von Split bis zu einfachem Sand viele Alternativen zum aggressiven Streusalz. Umweltfreundliche Alternativen sind am Blauen Engel zu erkennen.

Mehr Infos unter www.blauer-engel.de

Gartentipp: Zeit für die Aussaat

Der Mischkulturplan für das Lieblingsgemüse der nächsten Saison steht? Dann kann Ende des Monats mit der Aussaat begonnen werden. Von Tomaten, Gurken, Bohnen, Kürbis und Erbsen können Samen gut selbst geerntet, getrocknet und aufbewahrt werden. Auch wer den letzten Salat, Fenchel, Mangold und natürlich die Kräuter ausblühen lässt, kann eigenes Saatgut ernten. Mit samenfesten alten Sorten können wir so ein Stückchen Vielfalt alter Gemüsesorten bewahren. Beim Kauf von Samen sollte auf ungebeiztes Bio-Saatgut zurückgegriffen werden.

Aussaaterde darf nicht zu nährstoffreich sein. Diese gibt es fertig zu kaufen oder man kann sie aus Gartenerde, Sand und nur wenig Kompostzugabe selbst mischen. Als Aussaatgefäße dienen Eierkartons, Klopapierrollen oder Papiertöpfe. Kokos-Quelltabletten werden aus Abfällen bei der Kokosmilchgewinnung hergestellt und eignen sich für kleinere Samen. Dagegen bitte keine Torftöpfe kaufen!

Erscheinen nach den Keimblättern die ersten zwei richtigen Laubblätter, muss der Sämling in nährstoffreichere Gemüseerde. Bitte auch hier keine torfhaltige Erde kaufen! Noch immer werden in Deutschland jedes Jahr mehrere Mio m3 Torf für den Bedarf von Gärtnereien und Baumärkten abgebaut! Entwässerte Moore setzen in MV 6,2 Mio t CO-Äq. pro Jahr frei und sind damit die größte Einzequelle für Treibhausgase. Moorschutz ist Klimaschutz!

Weitere Infos zum Naturgarten findet ihr unter www.bund-rostock.de

 
Mitglied werden
Online spenden