BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Schatz an der Küste – Gemeinsam Biologische Vielfalt schützen

Mit der Ostseestiftung und sieben weiteren Partnern hat der BUND M-V im August 2014 das Projekt „Schatz an der Küste“ gestartet. Dieses Verbundprojekt will die Akzeptanz und das Bewusstsein für biologische Vielfalt stärken, und unter Einbindung der Menschen vor Ort zum Schutz und zur Verbesserung der Biologischen Vielfalt in der Region beitragen.

Das Projektgebiet reicht von der Rostocker Heide über die Vorpommersche Boddenlandschaft bis nach Hiddensee und zu den West-Rügenschen Bodden. Hier finden sich auf engem Raum vielfältige Lebensräume, wie Lagunen, Strandseen, Salzwiesen aber auch Erlenwälder, Birkenmoorwälder und Torfmoosgesellschaften mit Sonnentau und schmalblättrigem Wollgras. Aus diesem Grunde wurde dieses Gebiet in enger Abstimmung zwischen Bundesumweltministerium (BMUB), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und den Bundesländern als einer von insgesamt 30 Hotspots der Biologischen Vielfalt in Deutschland identifiziert.

Aufgabe des BUND wird es in den kommenden sechs Jahren sein, mit der Entwicklung einer Wanderausstellung und eines Hotspot-Guides die Naturschätze bekannt zu machen und Arbeitsschwerpunkte innerhalb des Projekts zu präsentieren. Außerdem wollen die erstellten Materialien zum Erkunden der Natur und der Projektmaßnahmen einladen. Das Vorhaben des BUND soll auch in den Regionen, die außerhalb des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft liegen, Kenntnisse und Erlebnismöglichkeiten zur Biologischen Vielfalt anbieten.

Der BUND möchte gemeinsam mit Partnern vor Ort ein Strandberäumungskonzept entwickeln und erproben, welches veranschaulicht, dass Strandnutzung und gleichzeitiger Schutz der Strandlebensräume kein Widerspruch sein muss.

Besondere Aufmerksamkeit sollen die Kegelrobben im Projektgebiet bekommen. Ein Informationsleitfaden wird für unsere faszinierenden Meeressäuger an der Ostsee, die Kegelrobben, werben. Der BUND möchte dazu beitragen, dass Kegelrobben an den Stränden der Region wieder heimisch werden und den Strandbesuch bereichern. Was für eine Freude wäre es, wenn Kegelrobben in unserer mittelbaren Nachbarschaft ohne große Störungen wieder beobachtet werden könnten!

Rahmendaten zum Projekt

Partneraktivitäten im Überblick

Verbundprojekt „Schatz an der Küste“ stellt Wanderausstellung vor

In Mursewiek auf Rügen eröffnet heute der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gemeinsam mit der Gemeinde Ummanz und Gästen aus der Region eine neue Wanderausstellung zum Projekt „Schatz an der Küste“. Bürgermeister Holger Kliewe ist stolz, die Ausstellung als erste Gemeinde im Projektgebiet zu zeigen. Ihm ist wichtig, dass die Besucher möglichst viele Informationen über die Natur vor Ort bekommen können. Für Jung und Alt gibt es neben aufwendigen Fotos und Informationen auch Überraschungen in der hölzernen Schatzkiste als Teil der Ausstellung zu entdecken. Die Ausstellung zu den Naturschätzen zwischen Rügen und Rostock ist verleihbar und soll zukünftig in vielen Gemeinden der Projektregion gezeigt werden. Mehr

UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade soll die Umsetzung des UN-Übereinkommens von 1992 unterstützen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Genau hier setzt die deutsche UN-Dekade an: Sie möchte mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, gewinnen. Ein Schwerpunkt ist daher die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

Das Projekt Schatz an der Küste, ausgezeichnet am 24.6.2016, trägt in beispielhafter Weise zu dieser Idee bei. Die Verbundpartner erreichen mit vielfältigen Maßnahmen, dass die Identifikation der hier lebenden Menschen mit den Naturschätzen gestärkt wird. So auch die Maßnahmen des BUND, die zum Beispiel mit einer Wanderausstellung, die Menschen in der Projektregion ansprechen, über die Maßnahmen innerhalb des Projektes aufklären und Ihre Identifizierung mit den Naturschätzen stärken. Ein reiseführerähnlicher, mehrbändiger SchatzLotse ergänzt diese Maßnahme. Er unterstützt mit seinen Tipps für Wander- und Radwandertouren die  naturschutzverträgliche Besucherlenkung und öffnet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, den Reichtum unserer Landschaft zu genießen, ohne die dort lebenden Arten zu stören. Die Erprobung eines nachhaltigen Strandberäumungskonzeptes zielt darauf ab, den Nutzungsdruck durch maschinelle Strandreinigung zu minimieren und die Lebensräume am Spülsaum zu revitalisieren. So werden Küstenlebensräume durch vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen regionalen Akteuren wieder zu Hotspots der Biodiversität. Die Schwerpunkte der UN-Dekade - schützen, nachhaltig nutzen, wertschätzen - sind Schwerpunkte des Verbundprojektes Schatz an der Küste.

Biologische Vielfalt
Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen – einschließlich der Wechselwirkungen zur unbelebten Umwelt, innerhalb der Arten und zwischen den Arten – sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt ihrer Lebensräume. Biologische Vielfalt ist die Grundlage einer langfristig gesicherten Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de.

Quelle: http://www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/themen_und_projekte/schatz_an_der_kueste/