BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Herzlich Willkommen beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

BUND Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Infostand Schweriner Seen und Naturschutz

Ab Montag, den 27.Februar 2017 gibt es am Infostand vor der alten Post in der Mecklenburgstraße Informationen zum Mitmachen für den Naturschutz an den Schweriner Seen. Bis einschließlich Sonnabend, den 4.März 2017 informiert ein Team des BUND zu kommenden Veranstaltungen wie der Frühjahrsradtour zum geheimnisvollen Wickendorfer Moor und zum Osterspaziergang auf dem Schelfwerder. Mehr

BUND wehrt sich gegen Bebauung das Holms

Naturschutzgenehmigung für den Bau eines Feriendorfes und eines Hotelkomplexes auf dem Darß darf vorerst nicht vollzogen werden.

OVG bestätigte die aufschiebende Wirkung des Widerspruches mehr

Megastall für über 10.000 Sauen soll schließen

Protestkreuz neu errichtet

15. März: Verhandlung der Klage des BUND

Der Megastall für über 10.000 Sauen in Alt Tellin hätte schon 2010 gar nicht genehmigt werden dürfen. Der skandalöse Betrieb mit zahlreichen Verstößen gegen geltendes Umwelt- und Tierschutzrecht muß beendet werden, fordert der BUND. Das sechs Meter hohe Eisenkreuz wurde vor der Mega-Sauenanlage neu aufgestellt. Am 15. März 2017 wird es in Greifswald zu einer weiteren Gerichtsverhandlung kommen, wo es unter anderem auch um fehlenden Brand- und Katastropenschutz geht. mehr

Widerspruch zu einem Artikel in der Schweriner Volkszeitung

Am 14. Januar 2017 veröffentlichte die Online-Redaktion der Schweriner Volkszeitung (SVZ) einen Artikel unter dem Titel: „Streitbar: Wenn Bürger nur noch dagegen sind.“ Autor des Artikels ist Jan-Phillip Hein. Die Tätigkeit von Bürgerinitiativen und Umweltverbänden, so der Autor,  bewirke eine „Blockade des Staates“. Insbesondere die klagebefugten Umweltverbände seien „ein Anschlag auf die repräsentative Demokratie“.
Unser Vorstandsmitglied, Arndt Müller, wollte diese Aussagen nicht unwidersprochen lassen. Lesen Sie hier den Kommentar.

Gigaliner - verkehrspolitisch unsinnig und schädlich für die Umwelt

Wir fordern die Landesregierung auf, sich klar gegen den Einsatz von Gigalinern auszusprechen. Die großen Lastwagen dürfen 25,25 Meter lang sein, also bis zu 6,5 Meter länger als sonst zulässig. Begründet wird deren Einsatz mit Einsparung von Kraftstoff und CO²-Ausstoß beim Gütertransport. „Mit dem Einsatz der Gigaliner etwas für den Klima- und Umweltschutz zu tun ist eine Farce!“, sagt Katharina Brückmann, Referentin für Baum- und Alleenschutz Mehr

Schlossbuchtanleger am Schweriner See darf weiterhin nicht gebaut werden

Der Schlossbuchtanleger im Vogelschutzgebiet des Schweriner Sees darf weiterhin nicht gebaut werden. Das Verwaltungsgericht Schwerin hat den Antrag der Stadt Schwerin, den Baustopp aufzuheben, abgelehnt. Damit sind die Argumente des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum vierten Mal gerichtlich bestätigt worden. Mehr

 

 

Counter / Zähler
Quelle: http://www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/nc/startseite/