21. April 2010

No Amflora! No GMO!

Der kanadische Farmer, weltbekannte Gentechnikgegner und alternative Nobelpreisträger Percy Schmeiser wird von Schwerin aus am Donnerstag morgen, 22.4.2010 nach Zepkow, dem Standort des bundesweit einzigen Gen-Kartoffelfeldes reisen und dort um 10:00 Uhr auf einer spontanen Demonstration am Feldrand sprechen.

Percy Schmeiser zum Recht der Bauern ihr eigenes Saatgut zu vermehren sowie gegen die drohende Patentierung der gentechnischen Veränderung in Pflanzen und Tieren: „At all times farmers had the right to use and develop their own seed and plants. I believe that no one have the right to patent a life form.“

Dr. Burkhard Roloff, Gentechnikexperte beim BUND zum kommerziellen Anbau von Amflora in Zepkow: „Es ist agrarpolitisch ein Skandal, dass die EU-Kommission Anfang März die gentechnisch veränderte Kartoffelsorte „Amflora“ die europaweite Zulassung erteilt hat, obwohl diese Resistenzgene gegen wichtige Antibiotika für die Humanmedizin enthält. Skandalös ist aber auch, dass hier erstmalig eine gentechnisch veränderte Pflanze kommerziell angebaut wird, ohne vorher festgelegte Anbau- bzw. Koexistenzregeln, wie z.B. der Mindestabstand zu benachbarten herkömmlichen oder Bio-Kartoffeln. Wir fordern Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus auf, sich persönlich bei der Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner für ein nationales Anbauverbot von „Amflora“ einzusetzen.“

Roloff weiter zu den negativen Auswirkungen des Amflora-Anbaus für die Region: „Der kommerzielle Anbau von Amflora bedroht die bisherige positive Entwicklung im Tourismus in der landschaftlich sehr reizvollen Müritz-Region.“

Übersetzung: Bernward Geier (COLABORA)

Rückfragen: Dr. Burkhard Roloff, BUND, Tel.: 0385 52133913 und 0176 25190600.